Günstige Autoversicherung kann Geld sparen

Autoversicherung(djd). Die Finanzmarktkrise hat bei vielen Verbrauchern einen nachvollziehbaren Reflex ausgelöst: Sie schieben größere Anschaffungen erst einmal auf. Allerdings weisen Experten auf steigende Chancen hin, im Frühjahr beispielsweise einen Neuwagen zum Schnäppchenpreis zu bekommen. Dazu kommt: Wer sich bis zum 30. Juni 2009 ein neues Auto kauft, muss zunächst keine Kfz-Steuer bezahlen. Autos mit der strengen Abgasnorm Euro 5 oder Euro 6 sind für zwei Jahre befreit, weniger umweltfreundliche Neuwagen für ein Jahr. Auch ein Wechsel der Kfz-Versicherung kann viel Geld sparen. Viele Gesellschaften bieten neben Versicherungen mit freier Werkstattwahl im Schadensfall deutlich günstigere Tarife mit Werkstattbindung an. Ein Wechsel ist beim Kauf eines neuen Fahrzeugs auch außerhalb der üblichen Fristen möglich.

Immer mehr Autofahrer entscheiden sich dabei für einen Tarif mit Werkstattbindung: Der Kunde verpflichtet sich, im Schadensfall ausschließlich die Partnerwerkstätten der jeweiligen Versicherung zu nutzen. Im Gegenzug zahlt er eine deutlich geringere Prämie. Vor einem Wechsel sollten Autofahrer aber darauf achten, dass der Versicherer mit Markenwerkstätten kooperiert. Denn das kann sich positiv auf den Fahrzeugwert auswirken. Bei der Autoversicherung der Nürnberger Versicherungsgruppe sind es daher bereits über 50 Prozent der Kunden, die einen solchen Tarif bevorzugen. Die Werkstattbindung gilt im Übrigen nur bei der Kaskoversicherung. Bei allen Unfallschäden, die Autofahrer durch Dritte erleiden, bleibt es grundsätzlich bei der freien Wahl der Werkstatt.
Foto: djd/Nürnberger Versicherungsgruppe