Gut gedämmt mit Zellulose durch den Sommer

DachdämmungMit dem Stichwort Gebäudedämmung verbinden die meisten Menschen winterliches Wetter und ihre Heizkostenabrechnung. Doch auch im Hochsommer kann eine moderne Gebäudedämmung wahre Wunder wirken: Das Raumklima bleibt angenehm, die Temperaturen steigen nicht mehr sprunghaft an – auch nicht unter Dachschrägen oder in Räumen mit Südwestlage.

Als „Ganzjahresdämmung“ eignen sich insbesondere moderne Zellulosematerialien wie beispielsweise von Isocell: Dank ihrer speziellen Materialeigenschaften halten sie die sommerliche Wärme wirksam ab, die Raumtemperaturen bleiben angenehm. Die besondere Struktur der Zellulosefasern bewirkt, dass die Außenwärme sehr lange in der Konstruktion gespeichert und nur langsam – mit deutlicher Reduktion – an die Innenräume abgegeben wird. Vor allem bei ausgebauten Dachräumen wissen die Bewohner diesen Effekt der Dämmung zu schätzen.

Webtipp: Einfamilienhaus Hausbau Tipps

Der Fachmann kennt in diesem Zusammenhang den Begriff der Phasenverschiebung. Es ist der Zeitraum in Stunden, den eine „Temperaturwelle“ benötigt, um vom Äußeren des Gebäudes nach innen zu gelangen. Zellulose glänzt hier bei nur 10 cm mit einer Phasenverschiebung von über viereinhalb Stunden – um ein Vielfaches besser als andere Dämmstoffe, wie auch eine Auswertung auf der Webseite www.klugdaemmen.de zeigt. Auch während der heißesten Tage des Jahres ist also für ein Wohlfühl-Raumklima gesorgt.

Foto/Quelle: djd/Isocell